Bericht der Gemeinderatssitzungen vom 09.02. & 23.02.

In der Gemeinderatssitzung vom 09.02. wurde eine neue Geschäftsordnung für den Gemeinderat Neckarbischofsheim verabschiedet. Dies wurde nötig, da die alte Geschäftsordnung nicht mehr aktuell war.
Weiterhin wurde der Haushaltsplanentwurf für das Jahr 2021 vorberaten. Im Wesentlichen enthält dieser die Maßnahmen die 2020 bereits geplant, aber nicht umgesetzt werden konnten. Die detaillierten Ausführungen sind in den Sitzungsvorlagen vom 09.02. auf unserer Homepage veröffentlicht.
In einem weiteren Punkt wurde den Spenden, Schenkungen und ähnlichen Zuwendungen für das 2. Halbjahr 2020 zugestimmt. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an alle Spender.
Der letzte Pinkt befasst sich mit den Erneuerungsmaßnahmen eines Gebäudes im Sanierungsgebiet „Stadtkern“. Diesem wurde zugestimmt.

Die Sitzung am 23.02. wurde vom stellvertretenden Bürgermeister Rossel geführt. Bürgermeister Seidelmann war erkrankt.
Im TOP 2wurde die Verlängerung des Integrationsmanagements beraten. Für die nächsten beiden Jahre wird dieses wieder vom „Internationalen Bund, Heidelberg“ durchgeführt. Die Personalkosten hierfür trägt das Land. Die Sach-und Gemeinkosten von 3.000€ pro Jahr werden von der Stadt getragen.
Weiterhin wurden Thomas Ernst als kommissarischer Gesamtkommandant und Marco Hohrein als kommissarischer stellvertretender Gesamtkommandant durch den Gemeinderat gewählt. Dies wurde nötig, da aufgrund der Corona Pandemie eine Generalversammlung der Gesamtwehr im vergangenen Jahr nicht stattfinden konnte. Sobald dies wieder möglich ist, wird die Wahl durch die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr nachgeholt. Herzlichen Glückwunsch an die beiden gewählten. Vielen Dank für die Ausübung dieses zeitaufwendigen Amtes. Wir hoffen auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit Gemeinderat und Stadtverwaltung.
Der dritte TOP beschäftigte sich mit der Kernzeitbetreuung. Dort wurde der Erlass der Gebühren für die Monate April, Mail Juni und Juli 2020, für alle Kinder die nicht in der Einrichtung betreut wurden, beschlossen.
Der letzte TOP thematisierte die Neufassung der Friedhofssatzung. Hier Ändern sich im Wesentlichen die Bestattungszeiten. Der Gemeinderat stimmte dem Vorschlag der Stadtverwaltung allerdings nicht zu. Nach diesem sollten zukünftig Beerdigungen von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 10:00 Uhr – 14:00 Uhr und am Freitag zwischen 10:00 Uhr und 12:00 Uhr stattfinden. Das Gremium einigte sich nach einer regen Diskussion dann auf folgenden Vorschlag. Künftig werden Aussegnungen von Montag bis Freitag zwischen 10:00 Uhr und 15:30 Uhr und am Freitag von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr möglich sein. An Samstagen finden Trauerfeiern nur in begründeten Ausnahmefällen statt.
Die mündlichen Berichte des Bürgermeister unter TOP 6 und 7 konnten nicht durchgeführt werden und werden in einer späteren Sitzung nachgeholt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.