Stau auf der Datenautobahn

Letzte Woche waren wir von der #AktivenListe (wie versprochen) beim Spatenstich fürs schnelle Internet in Waibstadt. Leider nutzte stadtseitig sonst niemand die Chance, um mit der versammelten Chefetage der #BBV über die Verzögerung zu sprechen. Wir taten das, und das Ergebnis war ebenso interessant wie ernüchternd. Fakt ist: Wir Bürger aus #Neckarbischofsheim müssen uns definitiv hinter Waibstadt, Epfenbach und auch Helmstadt-Bargen anstellen, bis wir an der Reihe sind. Theoretisch, so ein ranghoher Vertreter von BBV, habe man den Spatenstich in Neckarbischofsheim noch “irgendwann kurz vor Weihnachten” machen können, doch angesichts des Winters sei das wenig sinnvoll. Der Spatenstich soll nun “nach dem Winter” erfolgen, die Bauarbeiten könnten dann im März oder April beginnen. Darauf angesprochen, warum BBV den Bürgern aus Neckarbischofsheim so vollmundig den Oktober versprochen hatte, antwortete der BBV-Manager salomonisch, sein Unternehmen hätte gerne früher angefangen. Will sagen: Auf der Genehmigungsseite (also u.a. im Zweckverband) arbeitete man wohl mit etwas geringerer Datenverarbeitungsgeschwindigkeit… Und da der Druck ausblieb, sitzen die Bürger aus Neckarbischofsheim jetzt in der vierten Reihe. Er wolle aber keinen Schuldverschiebebahnhof, so der Manager, der sich optimistisch zeigte, dass binnen zehn Tagen nach dem Spatenstich mit den Tiefbauarbeiten begonnen werden könne.
Wer übrigens auf den #Glasfaserzug aufspringen möchte, der kann das zu einem verringerten Preis von 600 Euro noch tun. Sind die Bagger der BBV-Partner durch, kostet der Anschluss mindestens 1400 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.